Caru

Tägliche News für das Management von Pflege und Wohnen im Alter

31. Juli 2023 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Sozialämter im Norden schulden Pflegeheimen Millionen

In Schleswig-Holstein zahlen Sozialämter offenbar ihre Rechnungen nicht. Zwei Drittel aller Pflegeheime und ein Drittel der Pflegedienste (BPA) haben Außenstände in Millionen-Höhe, so der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste. Wenn Bewohner den Eigenteil nicht mehr bezahlen können, übernimmt das Sozialamt die Kosten. Und hier liegt das Problem: Laut BPA sind die Behörden den Pflegeeinrichtungen in Schleswig-Holstein 20 Millionen Euro schuldig.

Steinbuck Mathias STB Care BPA Schleswig-Holstein.jpg

BPA-Landesvorsitzender Mathias Steinbuck beklagt, dass Sozialämter in Schleswig-Holstein ihre Rechnungen nicht bezahlen

Anzeige
Salto Systems

Zutrittskontrolle für Pflegeeinrichtungen

SALTO Systems zeigt auf der ALTENPFLEGE in Essen (Halle 6, Stand F17), wie sich mit flexiblen elektronischen Zutrittslösungen Sicherheit und Effizienz im Pflegeumfeld vereinen lassen: durch lückenlosen Schutz, bessere Übersicht, optimierte Prozesse und sinkende Betriebskosten. Weitere Infos

Bei einer Umfrage des BPA-Landesverbands unter seinen Mitgliedern "meldeten 130 Einrichtungen konkrete unbezahlte Rechnungen der Sozialhilfeträger in Höhe von fast 1,9 Millionen Euro", schreibt der Verband in einer Pressemeldung. Dabei bilde der Kreis Storman die Spitze mit 650.000 Euro Außenständen, gefolgt von Lübeck mit über 400.000 Euro, dem Kreis Rendsburg-Eckenförde 288.000 Euro und der Stadt Kiel mit 250.000 Euro.

Weil die Sozialhilfeträger ihre Rechnungen nicht bezahlten, gefährdeten sie die Existenz einzelner Pflegeeinrichtungen. "Das kann so nicht weitergehen", sagt der schleswig-holsteinische BPA-Landesvorsitzende Mathias Steinbuck, der selbst Pflegeeinrichtungen betreibt. "Wir hören als Ausreden immer wieder den Personalmangel in den Ämtern oder einen angeblich hohen Prüfaufwand." 

Die offenen Rechnungen bescheren manchen Pflegeheimen und Pflegediensten erhebliche Liquiditätslücken. "Die Einrichtungen müssen pünktlich die Gehälter, Mieten, Steuern und Sozialabgaben zahlen. Wenn sich die Sozialhilfeeinrichtungen über jede vereinbarte Zahlungsfrist hinwegsetzen, kann die Luft da schon einmal dünn werden", so Steinbuck. Er glaubt zudem, dass sich das Problem durch stark gestiegene Eigenanteile noch verschärfen werde. 

Thomas Hartung

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Seniorenheim-Magazin
Anzeige Igefa