Tägliche News für das Management von Pflege und Wohnen im Alter

27. Juni 2023 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Ambulante Pflegekosten in Thüringen am stärkten gestiegen

Thüringen ist mit einer Steigerung von 60 Prozent in den vergangenen fünf Jahren Spitzenreiter bei der Preissteigerung in der ambulanten Pflege. Pflegebedürftige in Thüringen könnten sich oftmals die notwendige Versorgung nicht mehr leisten, warnt die Landesgruppe des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (BPA).  

Sparen Sparschwein Foto iStock BrianAJackson

Thüringen ist Spitzenreiter der Kostensteigerungen in der ambulanten Pflege

Anzeige
Seniorenheim Magazin

Handlungsbedarf erkennen – WLAN-Zugang wird gesetzlich bindend

Schon gewusst? In fast allen Bundesländern existieren gesetzliche Regelungen zur Bereitstellung von Internet in Pflegeheimen. Die Vorschriften im Einzelnen variieren zwar, aber es wird deutlich, dass Senioreneinrichtungen zukünftig per Gesetz die Bereitstellung von WLAN erbringen müssen. Wie Ihnen die Umsetzung gelingt, erfahren Sie HIER.

"Thüringen ist trauriger Spitzenreiter mit einem Plus von über 60 Prozent in den letzten fünf Jahren", sagt die thüringische BPA-Landesvorsitzende Margit Benkenstein. "Im gleichen Zeitraum wurden die Leistungsbeträge um fünf Prozent erhöht, nun sollen mit der Pflegereform der Bundesregierung noch einmal fünf Prozent hinzukommen. Das ist real ein dramatisches Abschmelzen der Pflegeleistungen, die Betroffene in Anspruch nehmen können.“ Auch in der stationären Pflege seien die Eigenanteile in den letzten Jahren massiv gestiegen. 

Diese Entwicklung gehe zulasten der rasant steigenden Zahl von Pflegebedürftigen, die dringend auf eine angemessene und bezahlbare Versorgung angewiesen seien. "Rund 170.000 Menschen sind in Thüringen pflegebedürftig. Durch die geburtenstarken Jahrgänge wird ihre Zahl in den nächsten drei Jahrzehnten laut Statistischem Bundesamt um rund 40 Prozent steigen", rechnet Benkenstein vor. Sie fordert die Landesregierung auf, sich für weitere Entlastungen der Pflegebedürftigen einzusetzen. "Es darf nicht sein, dass Familien nachrechnen müssen, wie viel Pflege für die Mutter oder den Vater möglich ist."

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Seniorenheim-Magazin
Anzeige Care vor9