Tägliche News für das Management von Pflege und Wohnen im Alter

13. August 2023 | 14:19 Uhr
Teilen
Mailen

BIVA will besseren Schutz von Whistleblowern

Der Biva-Pflegeschutzbund nimmt einen aktuellen Missbrauchsfall in einem Ennepetaler Pflegeheim, bei dem erst nach zwei Jahren ein anonymer Hinweis Ermittlungen auslöste, zum Anlass, um auf den mangelhaften Schutz von Whistleblowern hinzuweisen. Der Verband ist der Auffassung, dass das seit kurzem geltende Hinweisgeber-Schutzgesetz nicht die besondere Situation in Pflegeheimen berücksichtige.

Whistleblower Geheimnis Foto iStock golubovy

Biva möchte, dass Whistleblower in der Pflege besser geschützt werden

Anzeige
Draco

Nützliche Formulare & Broschüren für die Pflege

Im praktischen Downloadbereich von DRACO® können Sie kostenfrei Formulare, Broschüren und Lernmaterialien ganz einfach herunterladen. Zum Beispiel einen Patientenüberleitungsbogen, das Wundkompendium oder eine Übersicht zur Dekubitus Klassifizierung. Jetzt kostenfrei entdecken

Bereits im März hatte der Biva-Pflegeschutzbund bemängelt, dass nur Meldungen von eindeutigen Rechtsverstößen unter Schutz stehen, nicht aber sonstiges Fehlverhalten oder Missstände. Diese Unterschiede seien für juristische Laien oft nicht erkennbar, meint der Verband. Zudem gelte das Gesetz nur für Unternehmen mit mehr als 50 Angestellten, sodass in den vielen kleineren Einrichtungen Hinweisgeber nicht geschützt sind. "Mit diesen Mängeln ist das Gesetz nicht geeignet, solche grässlichen Taten frühzeitig aufzudecken", kritisiert Biva-Vorstandsvorsitzender Manfred Stegger.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Seniorenheim-Magazin
Anzeige Social Factoring