TÄGLICHE NEWS FÜR DAS MANAGEMENT VON PFLEGE UND WOHNEN IM ALTER

15. Juli 2022 | 15:07 Uhr
Teilen
Mailen

Pflegebevollmächtigte fordert Schutzmaßnahmen gegen Hitze

"In Zeiten des Klimawandels und längerer Hitzeperioden werden sich mittelfristig alle Pflegeeinrichtungen damit beschäftigen müssen, ihre Bewohner vor extremen Temperaturen besser zu schützen", sagt die Pflegebeauftragte des Bundes, Claudia Moll (Foto). Sie fordert die Länder dazu auf, Geld für Klimaanpassungsmaßnahmen in Heimen zur Verfügung zu stellen.

Moll Claudia SPD Pflegebeauftrage Foto Holger Gross

Die Pflegebeauftragte des Bundes Claudia Moll sieht beim Hitzeschutz die Länder in der Pflicht

Zur Fürsorgepflicht der Länder gehöre es auch, für erträgliche und gesunde Raumtemperaturen zu sorgen. "Langfristig sind bauliche Fragen zur Wärmedämmung und Isolierung oder auch von Außenrollos zu klären", sagte Moll der Braunschweiger Zeitung. Bei akuten Hitzephasen könnten kurzfristig auch einfache Dinge die Situation verbessern, wie morgendliches Stoßlüften, die Verdunklung und die an heißen Tagen noch relevantere Kontrolle der Flüssigkeitszufuhr. Sie kenne viele Einrichtungen, die so ihre eigenen Tipps und Tricks hätten, bemerkte Moll, "aber letztendlich werden viele Einrichtungen in Baumaßnahmen investieren müssen."

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Seniorenheim
Anzeige