TÄGLICHE NEWS FÜR DAS MANAGEMENT VON PFLEGE UND WOHNEN IM ALTER

27. Oktober 2022 | 21:07 Uhr
Teilen
Mailen

Pilotprojekt will ausländische Kräfte qualifizieren

Mit dem Projekt "Pflegepflaster" sollen Arbeitskräfte aus dem europäischen Ausland angeworben und zunächst als Helfer in der Altenpflege eingestellt und dann zu examinierten Pflegekräften umgeschult werden. "Pflegepflaster" ist eine Initiative des European Employment Services (EURES) und der zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit und speziell auf die Pflege zugeschnitten. Teilnehmende Arbeitgeber können Fördermittel erhalten, berichtet die Main Post.

Pflegedienst Pflegekraft Foto iStock DGLimages

"Pflegepflaster" will ausländische Arbeitskräfte zu Fachpersonal qualifizieren

Alina Valentin, EURES-Beraterin an der Schweinfurter Agentur für Arbeit, erklärt, dass sich das Projekt an EU-Staatsangehörige oder Menschen mit EU-Daueraufenthalt-Status zwischen 23 und 35 Jahre richtet, die keine Ausbildung absolviert haben oder mindestens vier Jahre ihren erlernten Beruf nicht mehr ausüben. Die Interessenten nehmen an einem Deutschkurs in ihrem Heimatland teil und in Deutschland beginnt dann für die künftigen Pflegefachkräfte ein auf die Umschulung vorbereitendes Qualifizierungsmodul, schreibt die Main Post. Die Gehälter und begleitende Integrationsmaßnahmen werden laut Valentin mit hohen Förderquoten bezuschusst oder ganz übernommen.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Seniorenheim-Magazin
Anzeige