Caru

Tägliche News für das Management von Pflege und Wohnen im Alter

2. April 2023 | 14:58 Uhr
Teilen
Mailen

Therapeutische Pflege sorgt für mehr Eigenständigkeit

Senioren trotz gesundheitlicher Einschränkungen wieder aktiver und eigenständiger zu machen, das ist das Ziel von bislang zwölf stationären Einrichtungen. Sie stützen sich auf ein in Mülheim an der Ruhr erfolgreich getestetes Konzept der therapeutisch-rehabilitativen Pflege für eine bessere Versorgung mit mehr Lebensqualität im Alter.

Altenhilfe Betreuer Seniorin Foto iStock Ridofranz

Bei der therapeutische Pflege ist das Ziel, dass die alten Menschen wieder eigenständiger werden

Anzeige
PPDS

Besuchen Sie uns auf den Altenpflegemesse in Essen!

Auf dem Philips Stand (23. - 25. April, Halle 7, D16) wird PPDS zusammen mit seinem Partner flexfast GmbH eine Reihe von Display-Lösungen für das Gesundheits- und Pflegewesen vorstellen – einschließlich der neuen Philips Hospitality 4500 TV-Serie für bestes Infotainment im Gesundheitswesen. Kostenloses Ticket anfordern 

Zwei Einrichtungen der Evangelischen Altenhilfe Mülheim an der Ruhr setzen diesen Ansatz bereits seit Jahren erfolgreich um. Nun wird das Konzept unter Federführung der AOK Rheinland/Hamburg ausgeweitet. Die Therapeutische Pflege mit rehabilitativen Anteilen wird für vier Jahre von zwölf weiteren Heimen der stationären Altenhilfe übernommen und außerdem wissenschaftlich begleitet. Das Projekt "SGB Reha" startet im April und wird vom Innovationsausschuss des Gemeinsamen Bundesausschusses G-BA gefördert. 

Die therapeutische Pflege erreicht, dank individueller Therapien und Behandlungen unter multiprofessioneller Aufsicht und Abstimmung, dass einige Bewohner sogar so mobil und eigenständig werden, dass sie aus dem Pflegeheim in das eigene Zuhause zurückkehren können.

Zu dem Erfolgsgeheimnis der therapeutischen Pflege mit rehabilitativen Anteilen zählt, dass verschiedene Professionen aus Therapie, Medizin, Pflege, Betreuung und Pharmazie Hand in Hand arbeiten. Nach dem Einzug in die Einrichtung analysiert dieses multiprofessionelle Team die individuelle Situation der Patienten. So entsteht ein umfassendes Bild der Anamnese. Auf dieser Basis können therapeutische Interventionen und weitere Maßnahmen wie eine Reduktion der Medikamente genau definiert werden.

Diese Pflegeheime schließen sich SGB Reha an: 

  • Aachen: Deutscher Orden, Haus St. Raphael
  • Bonn: Cellitinnen-Seniorenhaus Maria Einsiedeln
  • Düren: Cellitinnen-Seniorenhaus St. Ritastift
  • Essen: Karl-Heinz-Balke-Haus
  • Hamburg: Wohn-Pflegeeinrichtung im Albertinen Haus – Zentrum für Geriatrie und Gerontologie
  • Hamburg: Hospital zum Heiligen Geist mit Oberalter Stift
  • Hamburg: Residenz am Wiesenkamp
  • Hilden: Seniorendienste Stadt Hilden gGmbH, Seniorenzentrum Erikaweg
  • Krefeld: Städt. Seniorenheime Krefeld gGmbH, Seniorenheim Linn
  • Krefeld: Städt. Seniorenheime Krefeld gGmbH, Cornelius-de-Greiff-Stift
  • Rösrath: Alten- und Pflegeheim Wöllner-Stift gGmbH
  • Wadersloh-Diestedde: Seniorenheim Haus Maria Regina
Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Igefa