Tägliche News für das Management von Pflege und Wohnen im Alter

16. August 2023 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Behörden verzögern Berufsstart ausländischer Azubis

Damit die bis zum Ausbildungsende befristete Aufenthaltsgenehmigung der frisch gebackenen Pflege-Azubis verlängert und eine Arbeitserlaubnis erteilt wird, ist eine Bestätigung des Abschlusses erforderlich, die "aufgrund der Vielzahl gleichzeitiger Abschlüsse" dauern kann, wie der Pflegedienst Wilma in Neubrandenburger vom Landesamt für Gesundheit und Soziales erfuhr. Die fehlende Urkunde löst einen Rattenschwanz an Problemen aus.

Pflegekraft Azubi Pflegeschule Pfleger Foto iStock BongkarnThanyakij

Ausländische Azubis geraten in die Mühlen der Bürokratie

Denn auch die Ausländerbehörde des Landkreises Seenplatte braucht danach einige Zeit für die Erteilung der Aufenthalts– und Arbeitsgenehmigung, erzählt Maik Wolff vom Pflegedienst Wilma dem Nordkurier. Folge sei, dass die Azubis anstatt zu arbeiten von Sozialleistungen leben müssten. Gut möglich, dass die Absolventen in andere Bundesländer abwanderten, in denen das Procedere schneller von statten gehe. 

Falls die Auszubildenden die Prüfung nicht bestehen würden, drohe ihnen in Mecklenburg-Vorpommern gar die Abschiebung. 80.000 bis 100.000 Euro wären dann für das Land verloren, kritisiert der Pflegedienstchef. 

Wolff ist zugleich Sprecher der Initiative "Pflege-in-Not MV" ist. Am 18. August findet die nächste Demonstration des Netzwerks statt. Dabei soll auf die Probleme ausländischer Fachkräfte hingewiesen werden. 

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Seniorenheim-Magazin
Anzeige Social Factoring