TÄGLICHE NEWS FÜR DAS MANAGEMENT VON PFLEGE UND WOHNEN IM ALTER

24. Januar 2022 | 12:19 Uhr
Teilen
Mailen

BPA-Präsident fordert Einsatz der Bundeswehr in Pflegeheimen

Ohne zusätzliche Hilfe von der Bundeswehr oder dem Katastrophenschutz sei die Versorgung der Bewohner in der Pflegeeinrichtungen in Gefahr, glaubt Bernd Meurer (Foto), Präsident des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste (BPA). Auch die großen Heimbetreiber befürchten Personalengpässe durch krankheitsbedingte Ausfälle und Kündigungen wegen der einrichtungsbezogenen Impfpflicht.

Meurer Bernd BPA Präsident Foto BPA Jürgen Henkelmann

BPA-Präsident Bernd Meurer will die Bundeswehr im Notfall auch in Pflegeheimen einsetzen

Anzeige
Hallesche

So vereinen Sie Pflege und Beruf

Sie sind mit dem Thema Pflege und Beruf besonders vertraut. Kennen die Sorgen von Betroffenen. Auch Ihre Mitarbeiter können zu Betroffenen werden. Mit der innovativen betrieblichen Pflegelösung FEELcare können Sie Ihre Belegschaft im Ernstfall unterstützen. Jetzt mehr erfahren! 
 

BPA-Präsident Meurer, der in Rheinland-Pfalz selbst drei Pflegeheime betreibt, nennt die Omikron-Welle als wichtigsten Grund für die drohende Personalnot. "Schon jetzt ist die Personalsituation in der Pflege durch Krankheits- und Quarantänefälle dramatisch", heißt es in einer Pressemeldung des BPA. "Wir brauchen deshalb Notfallpläne mit dem Einsatz von Kräften der Bundeswehr oder aus dem Katastrophenschutz sowie flächendeckend wirksamere Maßnahmen gegen die weitere Ausbreitung der Omikron-Variante", so Meurer.

Hinzu kommen Befürchtungen, dass wegen der ab 15. März geltenden Impfpflicht im Gesundheitswesen Mitarbeiter den Beruf ganz aufgeben könnten, so Meurer. Die Folge eines Aderlasses beim Personal könnten Aufnahmestopps in den Pflegeeinrichtungen sein. "Aufnahmestopps oder eine Verlegung von Bewohnern in andere Einrichtungen können wir zum aktuellen Zeitpunkt nicht ausschließen", zitiert die Welt am Sonntag einen Sprecher des größten deutschen Pflegeheimbetreibers Korian. 15 Prozent der Korian-Beschäftigten seien nicht geimpft, beim drittgrößten Anbieter, der Victor's-Gruppe, 13 Prozent. Dort habe man zwar eine mobile Mitarbeiterreserve, gehe aber von deutlichen Personalengpässen aus.

Anzeige Seniorenheim
Anzeige