Tägliche News für das Management von Pflege und Wohnen im Alter

3. Juni 2024 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Sofortiger Einsatz internationaler Pflegekräfte gefordert

Um Pflegeteams zu entlasten und die pflegerische Versorgung zu sichern, fordern der Verband der Ersatzkassen (VDEK) und der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (BPA) die gesetzliche Einführung einer sogenannten "Kompetenzvermutung". Diese soll es internationalen, qualifizierten Pflegefachkräften ermöglichen, ohne zeitliche Verzögerung in Deutschland tätig zu werden. Der Vorstoß erfolgt vor dem Hintergrund des Inkrafttretens wichtiger Teile des neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetzes.

Pflegeheim Pflegerin Ausland Foto iStock jacoblund.jpg

Ausgebildete Pflegefachkräfte aus dem Ausland sollen sofort ihre Arbeit in Deutschland aufnehmen können

Anzeige
Draco

Vaskulitis am Bein – jetzt Wundheilung verfolgen!

Eine Studentin leidet seit Monaten an einer nässenden, schmerzhaften Wunde am Bein. Verfolgen Sie den detaillierten Wundverlauf einer leukozytoklastischen Vaskulitis anhand echter Wundbilder und erfahren Sie, ob und wie die Wunde heilen konnte. Zum kostenfreien Fallbeispiel

Die Kompetenzvermutung sieht vor, dass internationale Pflegekräfte mit mindestens dreijähriger Ausbildung oder einem Studium sowie den notwendigen Sprachkenntnissen sofort als Fachkräfte in Deutschland arbeiten dürfen. Weitere Prüfungen von Ausbildungsinhalten und möglichen Anpassungsmaßnahmen sollen erst nachgelagert erfolgen. 

"Pflegekräfte ächzen unter einer immer weiter zunehmenden Arbeitsverdichtung und die Politik schickt tausende gut ausgebildete internationale Kräfte monatelang – nicht selten mehr als ein Jahr - auf die Ersatzbank, bis auch die letzte Behörde ihren Stempel auf ein Zeugnis gemacht hat. Das geht so nicht", sagt BPA-Präsident Bernd Meurer. "Wer uns bei der Versorgung unserer pflegebedürftigen Mitbürger helfen will, muss mit offenen Armen begrüßt und nicht zuerst durch deutsche Bürokratie abgeschreckt werden." 

Die Regelung würde pflegerische Versorgung schnell und wirksam verbessern 

Die Vorstandsvorsitzende des VDEK, Ulrike Elsner, betont, dass die Qualität der Versorgung durch die Kompetenzvermutung gesichert bleibe. "Vorfahrt erhalten nur internationale Pflegekräfte mit einer mindestens dreijährigen Ausbildung oder einem Studium. Sie müssen außerdem angemessene sprachliche Qualifikationen vorweisen. Damit sichern wir das Kompetenzniveau und schaffen gleichzeitig die Möglichkeit, wieder mehr Pflegebedürftigen eine professionelle Unterstützung anzubieten. Das entlastet auch die betroffenen Familien enorm."

Eine entsprechende Regelung könnte im Pflegeberufegesetz verankert und in das anstehende Gesetzgebungsverfahren zum Pflegekompetenzgesetz eingebracht werden. Dies würde eine schnelle und wirksame Verbesserung der pflegerischen Versorgung bedeuten, betonen die Verbände.

Pascal Brückmann

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Seniorenheim-Magazin
Anzeige Care vor9