Tägliche News für das Management von Pflege und Wohnen im Alter

25. März 2024 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Insolventer Caritasverband schließt defizitäres Pflegeheim

Eine Dreiviertelmillion Verlust pro Jahr zwingen den Caritasverband Breisgau-Hochschwarzwald das Haus Pantaleon in Vogtsburg bei Freiburg Ende des Monats zu schließen. Der Caritasverband hatte im Herbst Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet und versucht seither, sich zu sanieren. Die erst vor zwei Jahren eröffnete Einrichtung in Vogtsburg "verliert mit Abstand das meiste Geld", so ein Sprecher des Verbandes auf Anfrage.

Caritas Breisgau-Hochschwarzwald Vogtsburg.jpg

Das erst vor zwei Jahren fertiggestellte Haus Pantaleon in Vogtsburg ist der größte Verlustbringer des insolventen Caritasverbandes Breisgau-Hochschwarzwald

Anzeige
Draco

DRACO® Online-Seminar: Grundlagen der Wundversorgung

In diesem Online-Seminar werden verschiedene Wunden sowie ihre Verläufe und Heilungsphasen thematisiert. Sie werden mit dem Beschreiben & Dokumentieren von Wunden vertraut gemacht und erfahren, welche Produkte in welcher Situation die geeigneten zur Wundreinigung und -versorgung sind. Jetzt kostenfrei anmelden

Hintergrund der Schließung sei die schlechte wirtschaftliche Lage des Hauses Pantaleon, mit dem der Caritasverband rund eine Dreiviertelmillion Euro im Jahr verliere, heißt es in der Stellungnahme gegenüber Care vor9. Laut Caritas sei es zwar grundsätzlich möglich, das Haus auch wirtschaftlich zu führen. Dafür hätte der Verband allerdings ein bis zwei Jahre gebraucht und diese Zeit habe man nicht. Das Haus besteht aus 45 stationäre Pflegeplätzen, acht betreuten Wohnungen und einer Tagespflege mit 20 Plätzen.

Der Vorstand des insolventen Caritasverbandes hat daher in Abstimmung mit den Gläubigern die Entscheidung getroffen, "den Abfluss von Geldmitteln an dieser Stelle zu stoppen, um alle anderen Aufgaben und Einrichtungen der Caritas nicht auf Dauer zu gefährden". Viele Bewohner kämen in anderen, nahegelegenen Einrichtungen des Caritasverbandes unter. Auch den Beschäftigten sei angeboten worden, in andere Einrichtungen zu wechseln. 

"Was die anderen Häuser angeht, geht der Verband derzeit nicht davon aus, dass er weitere Seniorenzentren schließen muss", so der Caritasverband. Das Haus in Münstertal sei gut aufgestellt und perspektivisch voll belegt. Auch in Umkirch und Neuenburg werde das der Fall sein, zum Teil auch aufgrund der Umzüge aus Vogtsburg. Lediglich in Kirchzarten liege "noch eine größere Aufgabe vor dem Verband".

Der Caritasverband Breisgau-Hochschwarzwald hatte im September Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet. Der Vorstandsvorsitzende Hans-Georg Liegener war damals erst einen Monat im Amt. Er ist aktuell dabei, zusammen mit dem Sanierungsanwalt Dirk Pehl den Caritasverband neu aufzustellen. Neben der Schließung von Vogtsburg gebe es eine Reihe weiterer Maßnahmen, auch bei den Seniorenwohnanlagen und in der Verwaltung. Neben dem Haus Pantaleon betreibt der Verband sechs weitere Pflegeheime, vier Seniorenwohnanlagen und drei Wohngemeinschaften.  

Thomas Hartung

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Seniorenheim-Magazin
Anzeige