TÄGLICHE NEWS FÜR DAS MANAGEMENT VON PFLEGE UND WOHNEN IM ALTER

27. März 2022 | 16:42 Uhr
Teilen
Mailen

Intensivpflege Opseo übernimmt Wettbewerber in Bayern

Einer der größter Anbieter von Intensivpflege in Deutschland, die Opseo Holding, expandiert weiter und hat einen großen bayerischen Mitbewerber übernommen, die Ambulante Intensivpflege Holding (AIH). Die Gründer und Geschäftsführer von AIH bleiben an Bord. Das Unternehmen hat rund 1.200 Mitarbeiter.

Intensivpflege Tracheotomie Foto iStock PongMoji.jpg

Tracheal- und Beatmungsmanagement zählt zu den Leistungen des Intensivpflege-Anbieters AIH, der jetzt von Opseo übernommen wurde

"Mit der Übernahme und Eingliederung der Ambulante Intensivpflege Holding GmbH wachsen wir nochmals erheblich", sagt Holger Eden, Geschäftsführer der Opseo-Gruppe. AIH sei mit ihren Tochterunternehmen AIB Wohngruppen, Hero, Agapeo und Curademic in Bayern der größte Anbieter in der Intensivpflege mit Fokus auf Wohngruppen. Derzeit pflege die Gruppe rund 200 Patienten und betreibe rund 25 Wohngemeinschaften in Städten wie Fürth, München, Nürnberg, Passau und Regensburg und in kleineren Kommunen. "Mit diesem Zusammenschluss haben wir unsere Ambitionen in Süddeutschland in einem Zug nahezu vollständig erfüllt und uns sinnvoll verstärkt", so Eden.

Gökhan und Christiane Altincik, Gründer und bisherige Inhaber von AIH sieht das Unternehmen in der Opseo-Gruppe gut aufgehoben. "Wir haben ein großartiges Team, das in den vergangenen Jahren mit uns auch mal ein Tal durchschritten hat. Heute stehen wir mit unserer Reputation für Intensivpflege-Patienten in Bayern unangefochten vorn." AIH wird in seiner Struktur erhalten bleiben und künftig als Opseo-Mitglied am Markt auftreten. Opseo übernimmt das Unternehmen vollständig, "die bisherige Geschäftsführung wird dieses auch künftig begleiten", heißt es.

Opseo ist nach eigenen Angaben deutschlandweit einer der größten Anbieter von ambulanter und stationärer Intensivpflege im Erwachsenen- und Kinderbereich. Die 2013 gegründete Gruppe bestand vor der AIH-Übernahme aus 20 Unternehmen mit über 4.000 Mitarbeitern. Sie kümmern sich außerklinisch um intensivpflichtige Klienten sowie weitere Pflegebedürftige in vollstationären Einrichtungen, ambulant betreuten Wohngemeinschaften und im privaten Wohnumfeld.

Anzeige