TÄGLICHE NEWS FÜR DAS MANAGEMENT VON PFLEGE UND WOHNEN IM ALTER

10. Mai 2022 | 14:34 Uhr
Teilen
Mailen

SPD in NRW plant Comeback-Programm für ehemalige Pfleger

Thomas Kutschaty (Foto), der SPD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen, will mit einem Fünf-Punkte-Plan die Arbeitsbedingungen in der Pflege verbessern und den Pflegenden die Wertschätzung zukommen lassen, die sie nach seiner Auffassung verdienen. Kernpunkt ist eine Personaloffensive, die ein Comeback-Programm für ehemalige Pflegekräfte und einen Pflegefonds in Höhe von zehn Millionen Euro zur Stunden-Aufstockung bei Teilzeitkräften umfasst.

Kutschaty Thomas SPD NRW Foto SPD NRW

SPD-Spitzenkandidat Thomas Kutschaty will die Pflege in NRW deutlich stärken

Damit die durchschnittliche Verweildauer im Pflegeberuf von sechs Jahren gesteigert werde, will die SPD eine Initiative zur Sicherstellung der Ausbildungsqualität starten und dabei die akademische Pflegeausbildung deutlich stärken und mehr Studienplätze für Gesundheitsberufe in Nordrhein-Westfalen sowie Anreize für bessere Aufstiegschancen in den Pflegeberufen schaffen.

Man werde den Beschäftigten auf Augenhöhe und mit Respekt begegnen, erklärt die Partei und fordert deswegen ein Pflege-Tariftreuegesetz für das Land. Der Plan umfasst ein Investitionsprogramm 2030 mit einem Volumen von drei Milliarden Euro für Investitionen an Krankenhäusern und Maßnahmen zur Unterstützung von pflegenden Angehörigen wie etwa die Anrechnung von Pflegezeiten in der Rente und die Einrichtung lokaler Pflegestützpunkte.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige