Tägliche News für das Management von Pflege und Wohnen im Alter

21. Juni 2024 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Hamburger Pflegeheim hält Bewohner mit Virtual Reality fit

Die Hamburger Pflegeeinrichtung Hospital zum Heiligen Geist nutzt für die pflegerische Versorgung ihrer Bewohner auch Virtual-Reality-Spiele (VR) über den sogenannten Exercube. Bewohner unternehmen dabei mit Sensoren und VR-Brille Übungen in einer Box mit drei Video-Seiten, und können dort sogar mit dem Rollstuhl hereinfahren.

Hospital Heiligen Geist Hamburg Exercube Foto Uni HH.jpg

Im sogenannten Exercube halten sich Bewohner des Pflegeheims Hospital zum Heiligen Geist spielerisch fit

Der Exercube, wie das mit Virtual Reality und künstlicher Intelligenz ausgestattete Trainingsmodul genannt wird, sieht in ausgeschaltetem Zustand wenig spektakulär aus. Zwei Seiten- und eine Kopfwand formen bei einer offenen Seite eine Art Box, in die man auch mit einem Rollstuhl hineinfahren kann. Wird der Exercube aber aktiviert, wird es futuristisch. Dann erscheinen auf den drei Wänden Videosequenzen, und die VR-Brille zeigt aufflackernde Punkte auf einer der Seiten, nach denen der Benutzer seine Hände ausstreckt. Sensoren erfassen die Bewegung und vermelden einen Erfolg. Der nächste Punkt taucht auf, das Spiel geht weiter.

Der Exercube ist zuvorderst ein Fitnessgerät. Fünf unterschiedliche Spielformen stehen dem Hospital zum Heiligen Geist zur Verfügung, wovon laut Enno Olbrich von der Kommunikationsabteilung aber nur zwei benutzt werden. Dann wird auch von der Einrichtung eine Trainerin hinzugezogen, die auf Seniorensport spezialisiert ist. Die Übungen lassen sich für den jeweiligen Fitnesszustand individualisieren, zu schwere Aufgaben fliegen raus und es gibt angepasste Übungen, die jeder bewältigen kann.

Die Möglichkeit "wird auch rege von den Bewohnern genutzt", sagt Enno Olbrich. Der Exercube steht den Bewohnern in der Physiotherapieabteilung der Einrichtung täglich von 9 bis 15 Uhr zur Verfügung, die Trainingseinheiten dauern 30 Minuten. Damit ihn auch jeder nutzen kann, besitzt das Hospital gleich zwei Exercubes, die pro Stück etwa 22.000 Euro gekostet haben.

Für die Bewohner ist die Nutzung kostenfrei, aber um die Anschaffung auf Dauer zu finanzieren, steht täglich zwischen 16 und 18 Uhr der Excercube jedem gegen eine Gebühr zur Verfügung.

Von Sven Schneider

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Care vor9