TÄGLICHE NEWS FÜR DAS MANAGEMENT VON PFLEGE UND WOHNEN IM ALTER

17. Januar 2023 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Mit der Gratis-Ease-App Pflegenetze organisieren

Um eine pflegebedürftige Person zu versorgen, müssen viele Aufgaben im Blick behalten werden, die von verschiedenen Menschen in einem Pflegenetz geleistet werden. Um die Abstimmung untereinander zu erleichtern und verbindlicher zu gestalten, wurde im interdisziplinären Forschungsprojekt Hero die App Ease entwickelt, die kostenlos im App Store von Apple und bei Google Play heruntergeladen werden kann.  

Ease App Gemeinsam pflegen Foto Abelssoft.png

Die Ease-App kann kostenlos benutzt werden

Anzeige
Care vor9

Ihre Werbung in Care vor9 kommt an

Sie wollen das Management in der Pflege erreichen. Dann ist Care vor9 der richtige Newsletter dafür. Sie erreichen rund 16.000 Entscheider im Pflegemanagement. Wir beraten Sie gerne. Details

Neben der Familie des Pflegebedürftigen und professioneller Unterstützung durch ambulante Pflege- und Betreuungsdienste sind Freunde, Bekannte oder Nachbarn mögliche Helfer, denen Teilaufgaben übertragen werden können. In der Praxis scheitert dies häufig am Bedarf klärender Absprachen und mangelnder Verbindlichkeit. Dabei hilft die App Ease. 

Ausgehend von einer Hauptpflegeperson werden mit der App Aufgaben definiert und deren Erledigung koordiniert. Vorteil gegenüber Netzwerk-Apps wie Threema oder Whats-App ist, dass auch Dokumente hinterlegt werden können, wie Vorsorgevollmachten oder Medikamentenpläne. Für Notfallsituationen oder Arztbesuche sind die Teilnehmer damit gut gerüstet.

Die App ist datenschutzkonform und ermöglicht die Vergabe verschiedener Rechte an die Teilnehmer. Sensible Daten über eine Person können zum Beispiel nicht beliebig geteilt werden. Wer nur Leserecht hat, zeigt ein Dokument beim Arzt auf dem Handy vor, kann es aber nicht weiterleiten. 

Für professionelle Pflege- und Betreuungsdienste ist die Kommunikation über die App eine Erleichterung, um beispielsweise über den tagesaktuellen Gesundheits- oder Gemütszustand der anvertrauten Person zu informieren. Zur Stärkung des Zusammenhalts innerhalb des Teams können sozialpositive Funktionen in der App genutzt werden, zum Beispiel das Teilen von Fotos mit der gepflegten Person.

"Klarheit darüber zu haben, was zu tun ist und Verbindlichkeit, wer sich darum kümmert, schafft die nötige Entlastung für hauptsächlich pflegende Personen. Dabei erlaubt die App aber auch Flexibilität: Kann eine Person an einem Tag nicht helfen, besteht unkompliziert die Möglichkeit, im Netzwerk Ersatz anzufragen", erklärt Mareike Drescher, beim Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg verantwortlich für das Projekt. Download-Möglichkeiten und weitere Informationen gibt es auf der Webpräsenz des Projekts: www.projekt-hero.de

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige