Tägliche News für das Management von Pflege und Wohnen im Alter

3. Dezember 2023 | 16:42 Uhr
Teilen
Mailen

Höherer Mindestlohn für 1,3 Millionen Pflege-Beschäftigte

Seit vergangenen Freitag gelten in Deutschland neue Mindestlöhne in der Pflege. Der Stundenlohn steigt je nach Qualifizierung um 25 bis 60 Cent. Laut Bundesministerium für Arbeit und Soziales erhalten in der Pflege 1,3 Millionen Beschäftigte nur diesen Mindestlohn. Die nächste Erhöhung des Mindestlohns in der Pflege steht schon fest und folgt am 1. Mai nächsten Jahres.

Geld Euroscheine Quadrat Foto iStock Delpixart

1,3 Millionen Beschäftigte in der Pflege erhalten seit 1. Dezember einen höheren Mindestlohn

Anzeige
Relias

Digitale Bildung für das Gesundheits- & Sozialwesen

Relias, der führende Anbieter von digitalen Lernlösungen präsentiert ein erweitertes Leistungsportfolio und sich selbst im neuen Design. Mit Relias können Sie durch effiziente Fort- & Weiterbildungen dem Fachkräftemangel entgegentreten, ihre Mitarbeitenden fördern und Risiken reduzieren. Jetzt mehr erfahren

Für Pflegefachkräfte gilt seit 1. Dezember ein Mindestlohn von 18,25 Euro pro Stunde (bisher 17,65€). Pflegehilfskräfte erhalten einen Stundenlohn von mindestens 14,15 Euro (13,90€) und qualifizierte Pflegehilfskräfte 15,25 Euro (14,90€). 

Am 1. Mai kommenden Jahres steht den Pflegeeinrichtungen die nächste Erhöhung der Pflegemindestlöhne ins Haus. Dann kosten Pflegefachkräfte mindestens 19,50 Euro pro Stunde. Pflegehilfskräfte schlagen 15,50 Euro zu Buche und qualifizierte Pflegehilfskräfte mit 16,50 Euro.

Thomas Hartung

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Seniorenheim-Magazin
Anzeige Social Factoring