Tägliche News für das Management von Pflege und Wohnen im Alter

20. März 2023 | 18:52 Uhr
Teilen
Mailen

Insolventer Pflegebetreiber Convivo wird zerschlagen

Anders als zunächst gehofft, wird der insolvente Pflegeanbieter Convivo in Häppchen verkauft. "Eine Übernahme der Gruppe als Ganzes zeichnet sich nicht ab", so die vorläufigen Insolvenzverwalter Malte Köster und Christoph Morgen in einer Stellungnahme. Dennoch sind sie optimistisch. Die beiden haben bereits erste Käufer für einzelne Standorte gefunden und geben sich zuversichtlich, für nahezu alle Convivo-Standorte mit laufendem Pflegebetrieb neue Betreiber zu finden.

Convivo Ambulanter Pflegedienst Brockel.jpg

Convivo dürfte die Insolvenz als Gruppe nicht überleben, für die laufenden Pflegebetriebe sieht es aber gut aus

Anzeige
SozialFactoring GmbH

Als Existenzgründer der Vision in unsicheren Zeiten folgen

Insolvenzen, fehlende Unterstützung bei der Finanzierung und Fachkräftemangel – diese Themen begleiten aktuell vor allem Inhaber ambulanter Pflegedienste. Viele Gründungswillige stellen sich daher die Frage, ob sie ihren Traum vom eigenen Pflegedienst verwirklichen sollten. Wie eine gesicherte Finanzierung das Gewissen bei einer Gründung beruhigen kann, weiß der Inhaber des Pflegedienstes "Hand mit Herz". Mehr erfahren

"Wir sprechen derzeit mit zahlreichen Übernahmeinteressenten über konkrete Paket- oder Einzellösungen", schreiben die vorläufigen Insolvenzverwalter. Für erste Einrichtungen gebe es bereits finale Einigungen mit neuen Betreibern, bei anderen Einrichtungen befinde man sich in fortgeschrittenen Verhandlungen, so Köster und Morgen.

In ihrem Statement heißt es weiter: "Sollten sich die laufenden Gespräche weiter so konstruktiv wie bisher entwickeln und zu vertragsrechtlichen Einigungen führen, sind wir zuversichtlich, für nahezu alle Einrichtungen mit laufendem Wohn- und Pflegebetrieb Zukunftsperspektiven aufzeigen zu können." 

Vor dem Hintergrund der allgemeinen Branchensituation sei das ein gutes Zwischenergebnis, sagen die Insolvenzspezialisten. "Zu Details oder Zeitplanungen für einzelne Standorte werden wir uns zu gegebener Zeit äußern, wenn Lösungen feststehen und alle offenen Fragen geklärt sind." Wegen der vielen Beteiligten auf regionalen Ebene und sehr unterschiedlicher Rahmenbedingungen an den jeweiligen Standorten sei es dazu aktuell noch zu früh. 

"In den bewohnten Einrichtungen mit laufendem Betrieb geht es auch nach der für den 1. April 2023 vorgesehenen Eröffnung der Insolvenzverfahren durch das Amtsgericht Bremen weiter", versprechen Köster und Morgen. Die Einrichtungsleitungen seien bereits entsprechend informiert.

Die Convivo-Gruppe zählt mit rund 100 Pflegeeinrichtungen und 4.800 Mitarbeitern zu den größten privaten Anbietern in Deutschland.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Seniorenheim-Magazin
Anzeige Care vor9