Caru

Tägliche News für das Management von Pflege und Wohnen im Alter

24. Februar 2023 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Leiharbeit in der Altenpflege steigt rasant

Die Zahl der Leiharbeiter ist in den vergangenen fünf Jahren in der Gesamtwirtschaft um ein Fünftel gesunken, in der Pflege dagegen um 46 Prozent angestiegen. Ende vergangenen Jahres waren knapp 14.000 Menschen in der Pflege als Leiharbeitskräfte beschäftigt. Dies zeigt eine Auswertung der Linksfraktion im Bundestag. In Baden-Württemberg hat sich die Zahl gar verdoppelt.

Außenseiter Frau Fingerzeig Leiharbeit iStock SIphotography

In vielen Pflegeteams gelten Leiharbeiter als Fremdkörper und sind unbeliebt, doch ihre Zahl wächst rasant

Anzeige
Salto Systems

Zutrittskontrolle für Pflegeeinrichtungen

SALTO Systems zeigt auf der ALTENPFLEGE in Essen (Halle 6, Stand F17), wie sich mit flexiblen elektronischen Zutrittslösungen Sicherheit und Effizienz im Pflegeumfeld vereinen lassen: durch lückenlosen Schutz, bessere Übersicht, optimierte Prozesse und sinkende Betriebskosten. Weitere Infos

Die Linken haben dafür Zahlen der Bundesagentur für Arbeit aus den Jahren 2017 bis 2022 analysiert, worüber die Süddeutsche Zeitung als erste berichtet hatte. Danach gab es besonders im vergangenen Jahr einen sprunghaften Anstieg der Leiharbeitskräfte. Bundesweit stieg ihre Zahl in der Altenpflege um 23 Prozent, in der Krankenpflege um fast zehn Prozent.

Regional fällt der Anstieg recht unterschiedlich aus. In Nordrhein-Westfalen etwa waren 2017 in der Pflege noch 6.500 Leiharbeitskräfte beschäftigt, 2022 schon mehr als 12.000, eine Zunahme von 80 Prozent. In Baden-Württemberg verdoppelte sich die Zahl auf 6.200. 

Trotz der in die Höhe rasant wachsenden Zahlen bleibt der Anteil der Leiharbeiter an der Gesamtzahl der Pflegekräfte noch relativ niedrig. In der Altenpflege liegt er bei 2,6 Prozent. Auch hier gibt es allerdings große Unterschiede. In Berlin und Bremen liegt der Anteil schon bei fünf Prozent.

Die Linke positioniert sich grundsätzlich gegen Leiharbeit. Dies vor allem, weil sie als Instrument für Lohndumping benutzt werde. Für das Gesundheitswesen trifft das aber nicht zu. "Die Pflege ist in der Tat die einzige Branche, in der Beschäftigte dank Leiharbeit besser gestellt sind als ihre festangestellten Kollegen", so die linke Bundestagsabgeordnete Susanne Ferschl auf ihrer Website. Sie sei daher gegen ein schnelles Verbot der Zeitarbeit, das würde den Personalmangel in Altenheimen und Krankenhäusern noch verschärfen.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Seniorenheim-Magazin
Anzeige Igefa