Hartmann

TÄGLICHE NEWS FÜR DAS MANAGEMENT VON PFLEGE UND WOHNEN IM ALTER

14. Juli 2022 | 15:28 Uhr
Teilen
Mailen

Pflege-Azubis liegen bei Tarifentgelten vorne

Je nachdem, ob sie bei Bund und Gemeinden oder Ländern angestellt sind, erhalten Auszubildende in den Pflegeberufen im ersten Lehrjahr monatlich 1.191 oder 1.161 Euro. Das sind laut Hans-Böckler-Stiftung die höchsten Ausbildungsvergütungen unter 20 untersuchten Branchen. Allerdings könnten die Azubi-Gehälter in Einrichtungen ohne Tarifvertrag erheblich niedriger liegen.

Auszubildende Azubis Foto iStock stockfour

Pflege-Azubis bekommen mit die höchsten Ausbildungsvergütungen

Am wenigsten verdienen Auszubildende im thüringischen Friseurhandwerk. Dort liegt der Lohn im ersten Lehrjahr bei 585 Euro, was der gesetzliche Mindestausbildungsvergütung entspricht. Auch im zweiten und dritten Ausbildungsjahr sind die Pflege-Azubis weit vorne dabei. Die Hans-Böckler-Stiftung sieht dies als Reaktion auf den Fachkräftemangel in der Branche.

In sieben der untersuchten Tarifbranchen existieren bundesweit einheitliche Ausbildungsvergütungen, darunter das Backhandwerk, das Bankgewerbe, die Druckindustrie, die Deutsche Bahn AG, das Gebäudereinigungshandwerk, der Öffentliche Dienst und das Versicherungsgewerbe. In 13 Tarifbranchen bestehen nach wie vor Unterschiede im Niveau der Ausbildungsvergütungen zwischen den west- und den ostdeutschen Tarifgebieten.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Seniorenheim
Anzeige Carestone