Caru

Tägliche News für das Management von Pflege und Wohnen im Alter

30. August 2023 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Pflegeversicherung ist kein Schutzprogramm für Erben

In der Diskussion über steigende Eigenanteile in der Pflege warnt Caritas-Präsidentin Eva-Maria Welskop-Deffaa (Foto) vor einer Überfrachtung der Pflegeversicherung. Zwar fordert auch sie eine auskömmliche Finanzierung von Pflegeleistungen. "Aber wir brauchen kein Erbenschutzprogramm". Für sie ist es in Ordnung, wenn Alte und Kranke ihr Vermögen für die Pflege aufbrauchen.

Caritas Eva Maria Welskop-Deffaa Foto DCV Monika Keiler

Caritas-Präsidentin Eva Maria Welskop-Deffaa sieht in der Pflegeversicherung kein Erbenschutzprogramm

Es sei zwar verständlich, dass alte Menschen sich wünschten, ihren Nächsten nicht zur Last zu fallen und ihr Erspartes vererben zu können. Gute Pflege gebe es aber nicht zum Nulltarif, so Welskop-Deffaa. Anlass für ihr Statement war das Umfrageergebnis eines Bündnisses für eine solidarische Vollversicherung in der Pflege, wonach 80 Prozent der Bundesbürger einen solchen Ausbau der Pflegeversicherung befürworten.

Große Sorge mache der Caritas-Präsidentin zurzeit, dass ambulante Pflegedienste aus wirtschaftlichen Gründen schließen müssten. Von heute auf morgen seien dann 50 oder 100 Menschen zu Hause ohne Unterstützung.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Seniorenheim-Magazin
Anzeige Igefa