TÄGLICHE NEWS FÜR DAS MANAGEMENT VON PFLEGE UND WOHNEN IM ALTER

5. Juli 2022 | 21:27 Uhr
Teilen
Mailen

"Wo keine Leute sind, kann auch keiner Hand anlegen"

Christine Vogler (Foto), Präsidentin des Deutschen Pflegerats, legt den Finger in die Wunde. Wenn die Politik dem Personalmangel jetzt nicht entgegenwirke, dann "werden wir irgendwann Menschen nicht mehr versorgen können, ganz einfach", sagt sie im Interview. Zu den dringenden Maßnahmen gehörten mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen, aber nicht nur. Pflegende sollten "ein Mitspracherecht im System erhalten", fordert Vogler.

Vogler Christine Präsidentin Deutscher Pflegerat Foto Gudrun Arndt.jpg

Pflegerats-Präsidentin Christine Vogler fordert Mitsprache in der Politik

Pflegekräfte müssten auch mehr Verantwortung übernehmen dürfen und Prozesse selbstständig steuern und regeln können. Sie sollten "nicht zu Assistentinnen und Assistenten von Ärztinnen und Ärzten degradiert werden", sagt Vogler im Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Ihnen sollten mehr Aufgaben übertragen werden, wie im Bereich der Wundversorgung, der Aufklärungsarbeit, der Diagnostik oder auch beim Verschreiben von Medikamenten." 

Vogler kritisiert auch die Wahrnehmung der Pflege in der öffentlichen Debatte. "Der Begriff Altenpflege greift aber zu kurz: Es geht um die stationäre Langzeitpflege und die ambulante Versorgung." Die ambulante Pflege sei der größte Bereich, 75 Prozent aller Pflegebedürftigen würden zu Hause betreut.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige