Tägliche News für das Management von Pflege und Wohnen im Alter

29. September 2023 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Barmer-Studie belegt starke Belastung von Pflegekräften

Die Berufsbelastung von Pflegekräften ist nach der Corona-Pandemie weiterhin überdurchschnittlich hoch. Das geht aus der Pflegestudie 2.0 der Barmer hervor. Demnach sind rund 62 Prozent der Pfleger regelmäßig körperlich erschöpft. Vor der Pandemie waren es rund 43 Prozent. Die emotionale Erschöpfung liegt aktuell bei rund 52 Prozent, vor der Pandemie wurde ein Wert von rund 34 Prozent gemessen. 

Pflegekraft Stress Foto iStock DAK.jpg

Rund 62 Prozent der Pfleger sind regelmäßig körperlich erschöpft.

"Die repräsentative Pflegestudie zeigt einmal mehr, dass viele Pflegende am Limit arbeiten. Durch andauernde Erschöpfung und Belastung haben sie ein deutlich höheres Risiko, einen Burnout zu erleiden, als Erwerbstätige in anderen Branchen“, sagt Prof. Dr. med. Christoph Straub, Vorstandsvorsitzender der Barmer. Die Untersuchung wurde in Zusammenarbeit mit dem Institut für Betriebliche Gesundheitsberatung (IFBG) durchgeführt. "Ein Schlüssel zur Entlastung wäre zum Beispiel eine bedarfsgerechte Personalausstattung, damit unter Stress und Druck die Gesundheit und die Qualität der Arbeit nicht leiden."

Zufriedenheit mit beruflicher Perspektive gestiegen

Ungeachtet von körperlicher und seelischer Belastung sind den Ergebnissen der Analyse zufolge etwa 60 Prozent der Pflegekräfte mit ihren Berufsperspektiven zufrieden oder sehr zufrieden. Während des Lockdowns im Jahr 2022 waren es rund 36 Prozent.

"Um Arbeits- und Ausbildungsbedingungen in der Pflege attraktiver zu machen, bedarf es weiterer Anstrengungen. Die Pflegestudie liefert dafür wichtige Hinweise“, sagt Barmer-Chef Straub. Es gelte, künftig besonders mehr junge Menschen für die Pflege zu gewinnen. Dafür müsste etwa die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stärker in den Blick genommen werden.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Seniorenheim-Magazin
Anzeige Hartmann