Tägliche News für das Management von Pflege und Wohnen im Alter

25. September 2023 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Engpass bei Anerkennungen von Fachkräften teils hausgemacht

Dass die berufliche Anerkennung internationaler Pflegefachkräfte lange dauert und umständlich ist, haben teilweise die Bundesländer zu verschulden. Ein Beispiel dafür prangert der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (BPA) in Mecklenburg-Vorpommern an. Dort gebe es derzeit landesweit nur eine einzige Pflegeschule, an der internationale Pflegekräfte derzeit ihre Kenntnisprüfungen ablegen können, den anderen Pflegeschulen sei das untersagt.

Pflegeheim Pflegerin Ausland Foto iStock jacoblund.jpg

Ausländische Pflegekräfte können in Mecklenburg-Vorpommern nur an einer Schule ihre Kenntnisprüfung ablegen

"Das Schulgesetz in Mecklenburg-Vorpommern ermöglicht es staatlichen Pflegeschulen laut Aussage des Bildungsministeriums nicht, die Kenntnisprüfungen anzubieten. Dadurch entsteht ein Engpass, der den dringend benötigten Zuzug von Pflegekräften bremst", sagt der BPA-Landesvorsitzende Michael Beermann. "Das Land muss diesen Flaschenhals schnellstmöglich beseitigen."

Wenn die Anerkennung der internationalen Kräfte durch solche bürokratischen Regelungen weiter verzögert werde, könnten diese in großer Zahl in andere Bundesländer oder ins benachbarte Ausland abwandern, befürchtet Beermann. 

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Seniorenheim-Magazin
Anzeige Care vor9