Tägliche News für das Management von Pflege und Wohnen im Alter

12. Mai 2023 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Hochschule Hof lockt Inder mit neuem Pflegestudiengang

Die Hochschule Hof hat einen deutschlandweit einzigartigen Studiengang gegen den Pflegenotstand eingerichtet. Mit ihm sollen ausländische Pflegekräfte angeworben, deren Kompetenzen gestärkt und sie integriert werden. Da die bayerische Hochschule bereits intensive Kontakte nach Indien pflegt, zielt das neue Angebot besonders auf das asiatische Land, es steht aber allen Ausländern offen. Der Masterstudiengang "Cross Cultural Nursing Practice M.A." soll 2024 starten.

Studenten Indien iStock lakshmiprasad.jpg

Die Hochschule Hof will Pflegestudenten aus Indien nach Bayern holen

Anzeige
Salto Systems

Zutrittskontrolle für Pflegeeinrichtungen

SALTO Systems zeigt auf der ALTENPFLEGE in Essen (Halle 6, Stand F17), wie sich mit flexiblen elektronischen Zutrittslösungen Sicherheit und Effizienz im Pflegeumfeld vereinen lassen: durch lückenlosen Schutz, bessere Übersicht, optimierte Prozesse und sinkende Betriebskosten. Weitere Infos

Alleine Bayern verliert derzeit jährlich mehr als 1.000 Pflegekräfte, während gleichzeitig Studien des Freistaats bis zum Jahr 2050 von einer Verzehnfachung des Personalbedarfs in der Pflege ausgehen hauptsächlich bedingt durch eine alternde Gesellschaft. Ein Schlüssel, um dieser Misere zu begegnen, soll die Gewinnung ausländischer Pflegefachkräfte sein. Um diese voranzutreiben, wurde der neue Studiengang konzipiert.

Der Masterstudiengang wird gebührenfrei sein und soll sich weltweit an bereits mit dem Bachelor vorqualifiziertes Pflegepersonal wenden, heißt es in einer Pressemitteilung. Stark im Mittelpunkt der Ausbildung werde die Vermittlung der Sprache sowie das Erlernen interkultureller Kompetenzen stehen, teilt die Hochschule mit. Deshalb wolle man unter anderem in Kooperation mit dem katholischen Jugendwerk Don Bosco auch insbesondere unter der christlichen Minderheit im Süden Indiens für die Ausbildung in Oberfranken werben. 

Dies sei ausdrücklich nicht als Diskriminierung anderer Religionen zu sehen, sondern solle einzig die Integration der Menschen erleichtern. "Wir werden uns aber generell sehr genau ansehen, wer zu uns passt und wer dafür infrage kommt – das betrifft auch die Prüfung der ausreichenden Vorqualifikation", sagt Hochschulpräsident Jürgen Lehmann. 

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Seniorenheim-Magazin
Anzeige Hartmann